Bitte Warten Autoankauf.one

Der Ratgeber für Ihren Gebrauchtwagen Kauf​

Der Ratgeber für Ihren Gebrauchtwagen Kauf​

Käufer wünschen die schnelle Abwicklung und faire Ankaufspreise. Aber doch müssen Sie genügend Zeit aufbringen, um den Gebrauchten unter die Lupe zu nehmen. Wir möchten Ihnen mit unserem Ratgeber helfen, eine gute Wahl zu treffen. Wir zeigen auf, wobei Sie bei dem Autokauf achten müssen. Erfahren Sie, worauf Sie bei einem Auto achten müssen, damit Sie als Käufer nicht enttäuscht sind.

Die Probefahrt und das Augenmerk auf wichtige Punkte bei einem Auto.

Vielen Leuten fehlt die technische Erfahrung, wenn es um den Autokauf geht. Wir aber möchten aufzeigen, wie Sie ein gebrauchtes Fahrzeug ideal auswählen können. Wir kaufen nicht einfach nur Ihr Gebrauchtfahrzeug und bieten die Übernahme aller Formalitäten. Wir wollen Ihnen helfen, einen perfekten Altgebrauchtwagen zu finden. Sie als Käufer können entspannt ein neues Fahrzeug kaufen, wenn Sie unseren Ratgeber für sich einsetzen.
Als erstes sollten Sie bei dem Autoverkauf anderer Menschen auf die Bremsen achten. Setzen Sie sich in das Auto und achten Sie darauf, ob die Warnleuchte blinkt, wenn die Zündung erfolgt ist. Ob Blinken oder aufleuchten, beide Varianten sind gut, so lange sie kurz danach auch wieder ausgehen. So wird Ihnen angezeigt, dass die Bremsen in Ordnung sind, wenn der Wagen ABS oder auch ESP mit sich bringt. Weiterhin sollten Sie auch zuhören. Ein Gebrauchtfahrzeug hat viel zu erzählen, auch wenn es um die Bremsen geht. Wenn die Bremsen kreischen, meist geht es um einen schrillen Ton, deutet dies bei dem Fahrzeug darauf hin, dass die Bremsbeläge nach dem Kauf direkt ausgetauscht werden müssten.

Das Getriebe und der Motor.

Der Gesamtzustand eines Fahrzeugs beinhaltet auch das Augenmerk auf Getriebe und Motor zu richten. Hier sind meist die größten Schäden zu finden, die auch gut ins Geld gehen. Unterschreiben Sie keinen Kaufvertrag, ohne darauf geachtet zu haben. Auch wenn Ihnen noch so faire Ankaufspreise geboten werden. Wenn Sie den Autoverkauf anderer Personen nutzen, um ein Gebrauchtauto kaufen zu können, sollten Sie genauer hinhören. Wenn das Getriebe kaputt ist, macht sich dies durch vibrierende Geräusche bemerkbar, wenn das Auto beschleunigt wird. Auch in der Kurve können diese Geräusche auftreten und Ihnen zeigen, dass hier eine Reparatur ansteht. Sie sollen den Wagen testen und dafür die Kupplung im 4. Gang langsam loslassen und Gas geben. Wenn das Gebrauchtauto nicht schnell abwürgt, könnte ein Getriebeschaden vorliegen. Weiterhin können Sie den Gebrauchten starten, die Kupplung langsam los lassen, aber kein Gas geben. Würft der Motor sich ab, kann ein Kupplungsschaden vorliegen.
Nun geht es noch um den Motor, der natürlich in Ordnung sein sollte. Um zu sehen, was der Verkäufer Ihnen zu bieten hat, ob Sie das Auto über ein Inserat oder anders gefunden haben, müssen Sie auf den Motor achten. Ist dieser in einem guten Zustand? Wenden Sie sich dem Öl zu. Riecht dieses nach Benzin? Ist es vielleicht schmutzig? Dann muss es dringend gewechselt werden. Dies ist jetzt noch nicht weiter schlimm, wenn jemand ein Auto verkauft. Sie sollten aber auch auf tickende Töne achten, denn diese weisen auf den Ventiltrieb hin, der nicht in Ordnung ist. Auch klopfende Geräusche sind nicht gerade gut, weisen diese doch auf Probleme mit den Lagern hin. Wer Ihnen ein Auto verkauft, wird natürlich nicht viel zu Problemen sagen. Daher ist es auch wichtig, genauer hinzusehen. Achten Sie darauf, ob die Öllampe leuchtet oder ob die Temperatur die schlechte, also die rote, Zone erreicht. In dem Fall sollten Sie auf diesen Altwagen besser verzichten.

Reifen, Scheinwerfer und Rückleuchten.

Es ist schön, wenn Ihnen ein Gebrauchtfahrzeug zu einem guten Verkaufspreis geboten wird. Der Verkaufspreis ist aber nicht alles, vor allem dann nicht, wenn Schäden vorliegen. Um einigen Problemen aus dem Wege zu gehen, sollten Sie auf die Reifen achten. Schauen Sie sich das Reifenprofil genauer an. Beachten Sie immer, dass Reifen ganz schön teuer sein können. Daher sollten Sie schauen, ob ein Reifenverschleiß vorliegt. Noch wichtiger ist aber, darauf zu achten, ob der Reifenverschleiß ungleichmäßig ist. Dies weist dann nämlich auch ein größeres Problem hin. In dem Fall geht es um ein Ausrichtungs- oder Aufhängungsproblem. Schauen Sie sich die Reifen genauer an. Gibt es Beulen oder flache Stellen? Stecken in dem Reifen vielleicht Steine oder Nägel? Sie können auch den Autoverkäufer fragen, ob er die Reifen in den letzten 5 Jahren hat überprüfen lassen. Reifen die ca. 5 Jahre alt sind, sollten einmal im Jahr überprüft werden. Hier kann ein Autoverkäufer über das Alter der Reifen nicht lügen, denn das Herstellungsdatum, auch DOT-Nummer genannt, ist auf den Reifenflanken zu finden. Darauf wird das Herstellungsdatum immer aufgedruckt.
Achten Sie bei dem Autokauf auch immer auf die Scheinwerfer und Rückleuchten. Funktionieren die Bremslichter? Gibt es Probleme bei den Blinkerleuchten? Funktioniert das Standlicht einwandfrei und ebenso die Scheinwerfer?

Worauf Sie noch achten müssen.

Bei dem Kauf von einem PKW sollten Sie auch auf die Batterie achten. Ebenso wichtig ist aber auch der Kilometerstand. Achten Sie auf das Alter des Wagens und auf den Kilometerstand. Wenn dieser niedrig ist, dann sollte das Bremspedal nicht abgenutzt sein, sonst passt dies nicht zusammen. Auch wenn die Reifen sehr abgenutzt aussehen oder die Karosserie alt erscheint und große Schäden aufweist, kann es sein, dass der Kilometerstand des Wagens nicht richtig ist. Sie sollten auch unbedingt das Scheckheft einsehen, denn faire Ankaufspreise sind nicht alles. Auch die schnelle Abwicklung bedeutet nicht unbedingt, dass Sie dem Autoverkäufer vertrauen können. Das Scheckheft muss eingesehen werden! Achten Sie in diesem darauf, ob ein Aufkleber beim Kilometerzähler vorhanden ist. Wenn Sie unsicher sind, können Sie auch eine Werkstatt aufsuchen und die Fahrzeugbewertung durchführen lassen. Wenn sich ein Autoverkäufer gegen die Fahrzeugbewertung sträubt, dann wissen Sie schon, dass etwas nicht stimmt.
Das Lenkrad wird oft bei einem Kauf vergessen. Dabei kann auch hier ein Schaden lauern. Sie drehen mit dem Lenkrad die Räder, daher kann es viel zu dem Autozustand sagen. Wenn zum Beispiel ein Quitschen zu hören ist, wenn Sie die Räder drehen, kann es sein, dass das Servolenköl nachgefüllt werden muss.  Achten Sie bitte darauf, ob sich die Räder leicht drehen lassen. Denn wenn das Servolenköl zu gering ausfällt, kann es daran liegen, dass undichte Stellen vorliegen oder sogar der Servolenkriemen beschädigt ist. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit auf das Lenkrad zu achten. Vibriert es, wenn der Motor im Leerlauf ist? Ein starkes Vibrieren kann Ihnen aufzeigen, dass der Riemen kaputt ist oder zu locker ist. Auch hier sollten Sie dann vor dem Unterschreiben von einem Kaufvertrag, erst einen Mechaniker auf das KFZ schauen lassen.
Auch die Federung muss von Ihnen beachtet werden. Ob Sie das Gebrauchtauto über ein Inserat gefunden haben oder anderweitig. Schauen Sie, wie sich das Auto in den Kurven verhält. Zieht es mehr zur Seite rüber? Schwankt oder hüpft es, wenn die Geschwindigkeit sinkt? Quitscht es vielleicht sogar? Dann stimmt etwas mit der Federung nicht. Ebenso ist dies der Fall, wenn das Gebrauchtauto nicht eben ist, wenn Sie darauf schauen. Sie sehen, der Zustand des Fahrzeugs muss immer genauer betrachtet werden. Ansonsten kann der PKW Sie teuer zu stehen kommen, wenn Sie ihn erwerben.

Das Scheckheft, der TÜV und der Fahrzeugbrief sind ebenfalls zu beachten

Sie sollten immer den TÜV, das Scheckheft und den Fahrzeugbrief beachten. Oft gibt es Autohändler, die Ihnen den Autoankauf bieten, dafür die schnelle Abwicklung anpreisen, den fairen Ankaufspreis bieten wollen und die kostenlose Abholung zu bieten haben. Die sofortige Auszahlung soll dazu verlocken, den eigenen Altwagen für die Inzahlungnahme anzubieten. Dies erscheint so vielen Menschen so verlockend, dass auf das neue Gebrauchtfahrzeug gar nicht so gut geachtet wird. Genau diesen Fehler sollten Sie vermeiden, auch wenn der Fahrzeuganbieter Ihnen die Abmeldung an der Zulassungsstelle für Ihren Alten anbieten. Das alles mag gut sein und sicherlich sparen Sie viel Zeit auf der Zulassungsstelle. Aber doch sollten Sie immer auf TÜV, Fahrzeugbrief und Scheckheft achten. Neben all den anderen Punkten, die wir bisher schon aufgezählt haben. Vergessen Sie erst einmal die angebotene Übernahme aller Formalitäten, wenn Sie ein Auto kaufen und verkaufen, vergessen Sie den Garantie-Ausschluss für Sie als Verkäufer. Sie müssen erst einmal beim Autoverkauf und Ankauf auf das neue Auto achten. Dann können Sie sich um ihren Altwagen kümmern und um die Vorteile, die Ihnen dafür geboten werden. Auch die sofortige Auszahlung für Ihr Altauto sollte für Sie erst einmal nicht gelten. Es ist wichtig, ein neues Auto in perfekten Fahrzeugzustand zu erwerben.

​Schauen Sie bitte immer auf die Fahrzeugbesitzer und die Fahrzeug- Identifizierungsnummer, kurz VIN. Diese sind im Fahrzeugbrief zu finden. Achten Sie außerdem auf die Fahrzeug-Fahrgestellnummer, gerade wenn ein Auto privat angeboten wird. So können Sie einen Diebstahl ausschließen und ebenso einen Betrug. Achten Sie auf das Scheckheft und auf technische Inspektionen. So lässt sich leicht ersehen, ob das Fahrzeug in einem Unfall verwickelt war. Sie sehen außerdem, ob es schon zu aufwendigen Reparaturen kam. Die TÜV Plakette sollten Sie sich natürlich ebenso anschauen, wie auch das Nummernschild, welches im Fahrzeugschein dokumentiert sein sollte. So sehen Sie die letzte Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung.

Wenn Sie unseren Ratgeber für sich einsetzen, werden Sie einen guten Ankauf tätigen können.

Zum Menu